USA Trips – mine? ours?

Logo: My USA Roadtrips

Über die Jahre hinweg habe ich (Rouven) mich immer bemüht von meinen Urlaubsreisen umfangreiche Tagebücher anzufertigen. War dies auf meinem ersten Trip eine einfache Sache von einer halben Stunde pro Tag mit kurzen Beschreibungen und Verweisen auf den Reiseführer, entwickelte es sich fortan immer mehr zu umfangreichen Reiseberichten (Ziele, Erlebnisse, Eindrücke, Wahrnehmungen, Philosophisches) von mehreren A4-Seiten pro Tag. Der Schreibaufwand stieg dementsprechend. Mir bedeuten diese Tagebücher heute sehr viel, sie sind Teil von mir, geben meine Erlebnisse und Gefühle wieder und helfen mir auch Jahre später mich an Feinheiten und Stimmungen zu erinnern, die weit über das Fotografierte hinaus gehen.

Wie man das als Student so macht stand am Anfang die Idee einer eigenen Webseitenplattform – Freunde hatten es auf ihrer Weltreise mit einer PHP Seite vorgemacht, ich wollte die Gelegenheit nutzen ASP.NET zu lernen. Im Urlaub schrieb ich noch in Word (auf dem PDA), danach baute ich tatsächlich irgendwann die Webseite fertig mit allem was ich mir vorstellte: Karten, Kosten, Kilometern, Fotos. Auch für den folgenden Urlaub in Florida konnte ich sie – mit leichten Einschränkungen – weiter benutzen, aber mir wurde sehr schnell klar, dass mehr her muss, mehr Features, mehr Verwandlungsfähigkeit, mehr Vernetzung. Die Idee zu “Travel Web” war geboren. 2 Jahre tat sich nichts, die Tagebücher von diversen Reisen sind nur als Word Dokumente geschrieben, immer wieder nahm ich mir vor etwas zu basteln – und kam nicht dazu, schon damals nicht.

Nun hat sich in meinem Leben seit 2010 einiges verändert – für die Fertigstellung einer neuen Plattform habe ich keine Zeit, Arbeit, Privatleben, es alles fordert seinen Tribut. Auch die Art des Urlaubs hat sich etwas verändert, war Anfang 2010 noch ein umfangreiches Tagebuch da, da war ich noch alleine unterwegs, wurden schon Ende des Jahres aus “My USA Trips” mehr “Our USA Trips” – mit der Zweisamkeit schwand die Zeit und Geduld zum Schreiben, auch wenn dafür ein paar neue Leser dazukamen. Die Kompromisslösung: Twitter. Funktionierte, war aber für mich unbefriedigend. 2011 entdeckte ich für unseren nächsten gemeinsamen Urlaub Blogger für mich und schrieb fortan wieder etwas mehr, zwar nicht auf altem Niveau, dafür aber diesmal unsere gemeinsamen Erinnerungen – alles braucht einen Anfang. Doch in Vorbereitung für 2012, bei dem Versuch 2 Urlaube im Blog unterzubringen, stieß ich an die Grenzen und ging erneut auf die Suche. Fündig wurde ich bei WordPress, einer open source blogging Plattform. Ich könnte stundenlang begeistert schreiben, was es alles gibt, was alles geht – ihr seht es, die Tagebücher haben ein neues Zuhause, vielleicht wird das ein oder andere alte später noch mit einziehen. Bis dahin, viel Spaß beim Lesen von dem was schon da ist! Gerne teilen wir mit euch unsere Urlaubserinnerungen, bitten jedoch um Registrierung (werdet ihr automatisch hingeführt beim Lesen), damit wir den Leserkreis kontrollieren können.

Eine Übersicht im modernen Stil von Facebook gibts auch.

Bei Interesse nutzt einfach die Abonnementmöglichkeiten und ihr bleibt immer auf dem Laufenden wenn es wieder heißt: Michaela und Rouven, our (next) USA trip!

 

2 Responses to USA Trips – mine? ours?

  1. Thomas says:

    Coole Seite! Bin mal gespannt, wie sie sich weiterentwickelt :-).

    • Rouven says:

      Danke für die Blumen, war selbst sehr angetan davon wie viel ich out-of-the-box benutzen konnte, hier noch etwas am Hintergrundbild drehen, da noch ein paar Plugins installieren, jetzt geht schon einiges. Mal gucken ob ich es vor der Rente schaffe auch noch die fehlenden Tagebücher hier reinzubringen die bisher nicht im Netz sind, wäre schön…

Leave a Reply